+++ Aktuelle Informationen +++

.

Liebe "Erstgeimpfte",

die Aktivitäten des Impdstützpunktes wurden nun vollständig eingestellt. Es steht ausreichend Impfstoff in den Impfzentren zur Verfügung. Alle, die aktuell noch keine Zweitimpfung erhalten haben, wenden sich bitte an das nächstgelegene Impfzentrum (in Reinbek einfach vorbei fahren). Falls noch Fragen sind, so können Sie sich gerne weiterhin an impfen@ff-reinbek.de wenden.

Warum wurde im Mai ein Impfstützpunkt eingerichtet?

Am 10. Mai wurde in Schleswig-Holstein die 3. Impfpriorisierungsgruppe freigegeben. Dazu zählen auch viele chronisch Erkrankte, z.B. mit Tumor- oder Herzerkrankungen. Aber auch Personen >= 70 - 74. Ebenso Personal, aus dem Gesundheitswesen, wie z.B: Blutspendedienst, und auch die zahlreichen ehrenamtliche Feuerwehrkamerad*Innen.

Die Feuerwehr sollte, wie alle anderen, die vorhandenen Strukturen nutzen. In SchleswigHolstein gibt es 49000 Feuerwehrkameraden. Das hätte bedeutet, dass wertvolle Sprechstundenzeit in den Praxen in Anspruch genommen worden wäre.

Daher hatte die Wehrführung der Ortswehr Reinbek auf Grundlage der kassenärztlichen Versorgung SH ein Konzept entwickelt. Damit wurden die vorgegebenen Rahmenbedingungen eingehalten. Die gesamte Terminkoordination und begleitende Logistik übernahm die Wehr.  Damit hatten die beteiligten Praxen keine administrative Belastung und die Feuerwehrangehörigen kamen "nur" zum impfen.

Woher kam der Impfstoff?

Der Impfstoff kam aus der Regelversorgung der Praxen. Alle Praxen haben ein Abrufkontingent. Die Patienten der Praxen wurden vorrangig versorgt.

Wie war das gewährleistet? Die Praxen mussten eine Woche vorher den Bedarf bei ihrer versorgenden Offizinapotheke melden und abrufen. Für jede KV Betriebsstätte gab es ein Kontingent. Die Feuerwehr meldete daher den Bedarf für den jeweils folgenden Impftermin an die Praxis. Ende der Woche erhält die Praxis eine Information der zur Verfügung stehenden Dosen. Die Praxis disponierte diese Dosen dann zunächst auf Ihre Patienten. Der "Überschuss" ging in die abendliche Impfaktion der Feuerwehr.

Wer wurde hier geimpft?

Es wurden Feuerwehrangehörige der Einsatzabteilungen und die vom Arzt angemeldeten Praxispatienten geimpft.

Brandaktuell

 

Liebe "Erstgeimpfte",

die Aktivitäten des Impdstützpunktes wurden nun vollständig eingestellt. Es steht ausreichend Impfstoff in den Impfzentren zur Verfügung. Alle, die aktuell noch keine Zweitimpfung erhalten haben, wenden sich bitte an das nächstgelegene Impfzentrum (in Reinbek einfach vorbei fahren). Falls noch Fragen sind, so können Sie sich gerne weiterhin an
impfen@ff-reinbek.de 
wenden.

 

Bei Unfall, Feuer, Krankheit

112

 

Bzgl. der anhaltenden CORONA Pandemie installieren Sie bitte die KatWarn App für aktuelle Meldungen! 

Bei plötzlichem Fieber, Husten und Eigenverdacht auf COVID-19 wählen Sie

116117

Der Feuerwehrsong...
Danke dafür!

Kampf dem Herztod!

Reinbek wird dank Sponsoren sicherer. An der Feuerwache in der Klosterbergen-strasse, in der Nähe des Rosenplatzes und der VHS befindet sich ein AED für die schnelle Hilfe. Jährlich sterben über 100000 Menschen am plötzlichen Herztod. Bei Herzstillstand sichert nur das schnelle Eingreifen mit Herzdruckmassge und AED das Überleben - jede Sekunde zählt.

 

Was tun im Notfall?

Helfer 1 beginnt unverzüglich mit der Kontrolle der Vitalfunktionen und Herzdruckmassage


Helfer 2 wählt den Notruf 112 und


Helfer 3 holt den AED und bereitet diesen vor!

Wir brauchen Dich!

 

Informiere Dich

über uns!